Möckmühl: Linke Blümchen-CDU beleidigt Mütter als Rassisten!
Möckmühl: Linke Blümchen-CDU beleidigt Mütter als Rassisten!

Eine Richtigstellung zur CDU im Gemeinderat Möckmühl.

Linke Blümchen-CDU beleidigt Möckmühler als Rassisten!



Montag, 29. Oktober 2018

Bei der Gemeinderatssitzung in Möckmühl im September äußerte der Gemeinderat Kurt Richard Hahn (Bürgerliche Liste/CDU), dass eine besorgte Mutter auf ihn zukam. Sie meinte, dass der neue Spielplatz in Möckmühl nicht nutzbar wäre, da dort fragwürdige Personen herumhängen würden. Der CDU-Gemeinderat Hahn reagierte darauf, indem er Kritiker als Rassisten beleidigte (sinngemäß "Wir haben den Spielplatz nicht für Rassisten gebaut.").

Der Stellvertretender Vorsitzende des AfD Ortsverbandes "Unteres Jagsttal", Herr Albert Bruner, griff diese Beleidigung der besorgten Möckmühlerinnen und -Möckmühler auf. Dazu fordert Herr Hahn nun mit Schreiben vom 24.10.18 eine Richtigstellung.


Richtig ist, dass Herr Hahn sagte:
"Wir haben einen Spielplatz für die Kinder aller Religionen und Hautfarben gebaut, nicht für Rassisten" und weiter "Ich würde es mir wünschen, dass dieser Platz ein Platz für Gespräche und Integration sein soll".


Falsch ist, dass er damit Kritik an der AfD geäußert hat. Die Kritik daran, dass der Spielplatz wegen fragwürdigen Migranten und "Schutzsuchenden" praktisch nicht nutzbar ist, kam nicht von der AfD. Sie kam von Müttern. Auch der AfD wurde diese fragwürdige Situation am größten Spielplatz von Möckmühl von Müttern inzwischen bestätigt. Es ist generell zu kritisieren, wenn auf Spielplätzen junge Erwachsene "abhängen" oder sich Parallelgesellschaften breit machen. Selbst wenn diese Kinder dabei haben, so spielen diese nicht mit den "einheimischen" Kindern, sondern verdrängen diese. Auch das sagen nicht wir, sondern wird genau so von Betroffenen beschrieben. Das ist also keine Integration und es liegt auch nicht an den "länger hier Lebenden".

Es ist geradezu grotesk, dass der CDU-Politiker diese Situation sogar noch als angeblichen Willen der Bürger darstellt. Gewisse Personen scheinen bei der CDU einen Freibrief zu haben. Wieso sonst kommt man mit der Rassismuskeule, wenn eine besorgte Mutter sich mit ihrem Anliegen vertrauensvoll an einen Gemeinderat wendet? Diese Frau hat doch nicht Angst vor ausländischen Kindern, sondern vor den Erwachsenen! Oder sie kritisiert aus der Erfahrung heraus eine problematische Situation!

Diese Rassismuskeule trifft nicht die AfD, sondern sehr wohl die Möckmühler. Die, die Kritik an diesen inakzeptablen Umständen äußerten. Herr Hahn relativiert dies mit seinen Aussagen natürlich. Selbstverständlich ist ein Spielplatz für alle Kinder. Nur ist das Problem der "Einheimischen", dass dort eben nicht nur Kinder "abhängen"...


Doch Herr Hahn entschuldigte sich nicht, sondern macht in der letzten Sitzung des Gemeinderates vom 23.10.2018 weiter mit seinen Diffamierungen. Im Gemeinderat Möckmühl scheint es generell bei den Sitzungen üblich zu werden, dass mit Fake News und Verdrehungen gegen unangenehme Meinungen gehetzt wird. In der Sitzung zuvor durfte immerhin die grüne Gemeinderätin Frau Regine Böhm ebenfalls im Fragenteil (!) mit einem endlosen Monolog ihre Verdrehungen und Fake News verbreiten. Eine bedauernswerte Entwicklung.


Wir halten daher fest: Die Aussage von Herrn Bruner (AfD) ist inhaltlich absolut korrekt. Der CDU-Gemeinderat Kurt Hahn hat Bürger von Möckmühl als Rassisten beleidigt. Kritiker an einer völlig verfehlten CDU-Politik (auf Bundesebene, Länderebene und kommunaler Ebene!) werden diffamiert, bedroht und mit dem Universalargument "Rassismus" erschlagen. So muss sich die örtliche CDU nicht mit den Sorgen der Bürgerinnen und Bürger beschäftigen. Wohlgemerkt sind das offenbar keine AfD-Anhänger, wenn sie sich zuerst vertrauensvoll an den CDU-Gemeinderat richteten!

Die Bevölkerung wird gespalten und gegen unsere Partei aufgehetzt, was zu ständigen Angriffen auf die AfD führt. Alleine seit der Ankündigung unserer Veranstaltung in Möckmühl, also in nur zwei Monaten, mussten wir im Gebiet des Kreisverbandes 9x Vandalismus zur Anzeige bringen.


Die weitere Aussage von Herrn Hahn, dass der Spielplatz für ihn ein Platz der Integration sein soll, ist ebenso absurd. Spielplätze sind für Kinder! Sie sind nicht für Asylbewerber, die nahezu alle erwachsene junge Männer sind. Ein Spielplatz als "Platz der Integration" ist linke Blümchen-Romantik, die in der Realität genauso wenig funktioniert wie der versprochene Ersatz für geschlossene Krankenhäuser.


Fazit: Die CDU beleidigt die Bürger nicht nur, sondern sie versucht sich nun auch noch an Relativierungen. Damit vertuscht sie letztlich nur ihre Lügen von der angeblich heilen Welt.


- AfD Ortsvorstand Unteres Jagsttal



Stichworte:
  Kreisverband Heilbronn    Landkreis Heilbronn    Wahlkreis 9    Ortsverband Unteres Jagsttal    Möckmühl    Gemeinderat Möckmühl    Albert Bruner    Kurt Richard Hahn  

- Aktuelle Meldungen



Meldung beim Externer Link Kreisverband Heilbronn

Carola Wolle, MdL ist nicht Herausgeber dieser Meldung. Sie wird gezeigt, weil sie Relevanz für den Wahlkreis von Carola Wolle, MdL hat.